0

„Frauen sollen Frauen bleiben!“

Als Diplom-Ingenieurin für Bekleidungstechnik ist Ute Stark seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Bereich Einkauf für Mode, Schuhe und Accessoires tätig. Als BWS-Markenbotschafterin lebt und liebt sie ihre Weiblichkeit und nutzt ihre weiblichen Attribute bewusst und gekonnt, zeigt Emotionen und weiß um ihren Selbstwert.

www.stark-consulting.eu

Was bedeutet für dich Weiblichkeit?

Dazu zu stehen, eine Frau zu sein, mit all ihren Eigenschaften. Ich lebe meine Weiblichkeit, meine feminine Seite. Ich bin stolz darauf, eine Frau zu sein. Auch in der Berufswelt die Weiblichkeit zu leben, Emotionen zu zeigen, und den eigenen Selbstwert darzustellen. Frauen, die in Führungspositionen sind, denken teilweise sie müssen ihre Weiblichkeit verstecken und werden „männlicher“. Das ist der falsche Ansatz. Bleibt bei euch selbst – in jeder Hinsicht. Frauen sollen Frauen bleiben!

Was unterscheidet in deinen Augen Frauen und Männer?

In der Arbeitswelt, so erlebe ich es immer wieder, machen sich Männer nicht so viele Gedanken, wenn sie Entscheidungen getroffen haben. Frauen sind wesentlich nachdenklicher, emphatischer und versuchen für alle Beteiligten die vermeintlich beste Lösung zu erzielen. Frauen hinterfragen sich und ihre Kernkompetenzen häufiger und stellen sich oft in Frage, ob sie dem Ganzen gewachsen sind. Frauen reagieren anders auf Stress und sind ängstlicher und besorgter als Männer. Dies ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Männer haben eine andere Streitkultur. Sie treten häufiger aggressiver und dominant auf, aber sind meistens nicht nachtragend. Auch in der sexuellen Ansprache gibt es diverse Unterschiede.

Bist du gerne eine Frau und wenn ja, warum?

Ja, das bin ich, obwohl ich schon ab und zu gedacht habe, warum ich teilweise in Diskussionen nicht so auftrete wie ein Mann. Sich nicht so viele Gedanken um das ‚wie, was und warum sage ich etwas zu einem Thema‘ machen. Ich liebe meine Weiblichkeit, ich bin auch gerne Mutter und ich habe es genossen Karriere zu machen und beides zu verbinden. Ich liebe es, mich modisch zu kleiden und meinen Lifestyle zu leben. Ich bin sehr viel unterwegs und liebe es, mit Freunden meine Freizeit zu gestalten.

Bist du gerne eine Frau und wenn ja, warum?

Findest du Frauen können erfolgreich zusammenarbeiten?

Auf jeden Fall. Nur oft kommen Eifersucht, Missgunst und Neid ins Spiel. Diese Charaktereigenschaften habe ich zum Glück nicht.

Wie fühlst du dich, wenn du kritisiert wirst?

Ganz klar: leider schlecht und klein gemacht. Dann fühle ich mich nicht gut genug. Ich fühle mich dann persönlich angegriffen. Auch das kommt aus meiner Erziehung und es war ein Glaubenssatz: Du darfst keine Fehler machen, ansonsten Liebesentzug. Ich arbeite ganz stark daran, um dieser Haltung entgegenzuwirken.

Wieso trauen wir Frauen uns deiner Meinung nach oft zu wenig zu?

Meiner Meinung nach liegt es oft an der Erziehung. KKK bedeutet Kinder Kirche, Küche und das sagt schon viel aus. Ich habe vor 33 Jahren den Weg gewählt, dass ich den Karriereweg beschreite und die Familie ernähre. Für mich war das genau das Richtige. Ich habe mit Leidenschaft und Zielstrebigkeit alles das erreicht, was ich erreichen wollte. Dabei blieb auch etwas auf der Strecke: Zeit mit meiner Tochter, die mittlerweile 26 Jahre alt ist. Und ich habe sehr gut funktioniert, aber eine Doppelbelastung war immer gegeben und teilweise wurde ich auch als Rabenmutter tituliert. Das hat auch was mit mir gemacht, das personifizierte schlechte Gewissen. Aber ich habe nie aufgegeben.

Welche Eigenschaften von Frauen würdest du gerne verändern?

Unterwürfigkeit und zu schnell nachgeben. Für die Meinung einstehen und nicht das Fähnchen nach dem Wind richten.

Du möchtest dauerhaft über die Kampagne #TOGETHERWEGROW informiert werden? Dann melde dich gleich hier an

X
X