DAS TEAM DER BUSINESS WOMEN´S SOCIETY

Wer wir sind und warum wir das tun, was wir tun.

UNSER ZIEL - GEMEINSAM ERFOLGREICHER.

SAINA BAYATPOUR

FOUNDER & CEO, 39

„Wir brauchen keine besseren Männer. Wir brauchen selbstsichere Frauen, die ihre Weiblichkeit leben.“

Sich als junge Frau mit 27 selbstständig zu machen brachte viele Höhen und Tiefen mit sich. Oft fühlte ich mich verloren und wusste nicht mehr genau wer ich bin. Damals gab es nicht so viele Frauennetzwerke wie heute. Und die, die es gab, waren mir zu spießig und rein für Unternehmerinnen oder mit branchenspezifischer Orientierung. Doch ich wollte den Austausch mit verschiedenen Frauen auf allen Ebenen und gründetet daher die Business Women´s Society. Seit über 7 Jahren versuche ich nun, Frauen Hilfestellung zu geben sie selbst zu sein, an sich zu glauben und ihre Träume zu verwirklichen. Ich will ihnen das bieten, was mir damals gefehlt hat: Zusammenhalt und Zusammenarbeit.

Mein Herzensprojekt seit meiner Kindheit ist es, Kinderhäuser für sozial benachteiligte und verwaiste Kinder in Deutschland zu bauen. Diesen Traum verwirkliche ich jetzt mit der BWS, damit unsere Werte an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden können.

FRANZY SPÖHRER

DIRECTOR, 31

„Jede Frau hat ihre Daseinsberechtigung. Egal woher sie kommt, was sie tut oder wie sie aussieht. Wir sind alle Frau und das mache ich mir jeden Tag bewusst.“

Zur BWS bin ich Mitte 2019 gekommen und habe in ihr die Aufgabe gefunden, die ich immer gesucht hatte. Ich stellte mich der größten Herausforderung meines Lebens – mit Frauen zusammenzuarbeiten. All die negativen Erfahrungen, die ich gemacht habe, ergeben nun einen Sinn. Ich will anderen Frauen helfen, nicht unter zickigen Freundinnen, neidischen Chefinnen oder unzufriedenen Kolleginnen leben zu müssen. Zusammen mit der BWS ist es mir ein persönliches Anliegen, die eigenen Werte zu überdenken und neu anzusetzen, denn Veränderung beginnt bei mir und bei dir.

Ich freue mich über die zahlreichen Projekte, die wir zusammen erleben werden, spannende Diskussionsrunden und inspirierende Vorträge. Damit wir zusammen mit unseren Partnern etwas verändern können.

TAMAE KONISHI

EVENT & MEMBERSHIP MANAGERIN, 27

 „Letztendlich zeugt „Lob geben können“ von innerer Größe und diese sollten wir alle anstreben.“

Ich habe mich tatsächlich lange damit schwer getan Lob auszusprechen, wenn jemand – und gerade andere Frauen – etwas gleich gut oder sogar besser konnten als ich. Dabei hatte ich immer einen hauptsächlich weiblichen Freundeskreis, der mich unterstützt und gestärkt hat – dass diese Erfahrung nicht alle Frauen machen durften, finde ich sehr traurig. Bei der BWS geht es auch darum, negative Erfahrungen, die Frauen in der Zusammenarbeit mit anderen Frauen gemacht haben, durch neue, positive Erfahrungen zu ersetzen. Hier habe ich die Möglichkeit, den Rahmen und das Ambiente für einen erfolgreichen Austausch unter Frauen zu schaffen – das motiviert mich.

KLAUDIA HINZ

EVENT & MEMBERSHIP MANAGERIN, 22

„Frauen, die ihre Weiblichkeit leben, sind selbstbewusst und können das Bewusstsein an andere weitergeben. Es ist ein ständiger Wechsel zwischen Weiterentwicklung und Weitergabe.“

Die BWS ist für mich wie ein Heißluftballon mit enorm viel Platz in seinem Korb – für alle Frauen, die mitreisen möchten. Wir erkunden gemeinsam die Welt und steigen in die Luft, besuchen die verschiedensten Städte und erweitern unseren Horizont. Darüber hinaus erleben wir in unserer Gemeinschaft diese besonderen „Aha“-Momente, die uns beruflich, aber auch privat, weiterbringen. Seit über einem Jahr beschäftige ich mich gemeinsam mit der BWS mit Thema Weiblichkeit. In dieser Zeit habe ich enorm viel über mich persönlich gelernt, meine Ansichten hinterfragt und mich extrem weiterentwickelt.

GABI GOLD

PROJECT ASSISTANT, 27

„Sich gegenseitig im Weg stehen? Davon halte ich nichts. Mir ist kein Fall bekannt, in welchem sich durch bloßes Herumstehen schon jemals etwas bewegt hätte.“

Die moderne Frau von heute kennt ihre Schwächen und ist dazu bereit, an ihnen zu arbeiten. Sie ist auch bereit dazu, anderen Frauen die Hand zu reichen anstatt die eigenen Makel auf andere umzuwälzen. Diesen Schritt zur Änderung der inneren Einstellung, und damit als Konsequenz die Veränderung des Verhaltens in der Gesellschaft – weg von Konkurrenzdenken, hin zu Gemeinschaftsgeist – sollte Jede von uns gehen. Und dabei will ich unterstützen. Für mehr Umgang auf Augenhöhe.

FLORIAN MAYER

IT & MARKETING MANAGER, 29

„Selbstreflektion ist für mich der Weg zu einem harmonischen Zusammenleben – egal ob im Privaten oder im Business.“

Für mich ist die geschlechterspezifische Ausrichtung der BWS nebensächlich, da ich Menschen nicht nach Geschlecht sondern nach Charakter und Persönlichkeit beurteile. Als Teamplayer identifiziere ich mich stark mit dem Gedanken gemeinsam mehr zu erreichen und finde es spannend dies in einem digitalen Umfeld zu etablieren und zu kommunizieren.

Mein innovativer Ansatz dabei ist, die soziale und persönliche Entwicklung mit digitalen Ansätzen zu kombinieren, um somit eine ortsunabhängige Verbindung unter den Mitgliedern zu schaffen.

INGRID QUIRING

OFFICE MANAGERIN, 52

„Ich sehe mich in erster Linie als Mensch und mein Ziel ist, es anderen Menschen – egal ob Frau oder Mann – jederzeit menschlich und freundlich zu begegnen.“

Hier bei der BWS versuche ich, das Team mit meinem positiven Spirit zu bereichern. Ich freue mich auf neue positive Erfahrungen in einem Umfeld ohne Missgunst und Konkurrenzdenken, denn ich denke, das sind die besten Voraussetzungen, um miteinander zu wachsen und Positives zu schaffen!

UTE STARK

MARKENBOTSCHAFTERIN, 59

ALEXANDRA POLZIN

MARKENBOTSCHAFTERIN, 43

JENNIFER ROSCHER

MARKENBOTSCHAFTERIN, 27